Kryptowährungen, die derzeit nicht auf Charles Schwabs Radar zu finden sind

Laut einem am 7. September 2019 von RIABiz veröffentlichten Bericht ist der amerikanische Finanzdienstleistungsriese Charles Schwab noch nicht bereit, Kryptowährungen anzunehmen, die er als „rein spekulatives Instrument“ betrachtet.

Die Charles Schwab Corporation mit Hauptsitz in San Francisco wurde 1971 gegründet und bedient 3 Gruppen:

Einzelinvestoren: Über 365 Niederlassungen und 1.200 Bitcoin Circuit Finanzberater

Unabhängige registrierte Anlageberater: Betreuung von über 8.000 Bitcoin Circuit Beratern mit einem Kundenvermögen von 1,75 Billionen US-Dollar; und Arbeitgeber: „Über 4 Millionen Bitcoin Circuit Teilnehmer an Pensionsplänen dienten direkt und über unabhängige Bitcoin Circuit Buchhalter“ (über 150 Milliarden Dollar an Vermögen).

Der Bericht besagt, dass Charles Schwab CEO Walt Bettingers einen sehr konservativen Ansatz in Bezug auf Kryptowährungen verfolgt, während seine Konkurrenten wie Fidelity Investments und TD Ameritrade und eilig „zur Schaffung von Handels- und Verwahrplattformen für Kryptowährungen“.

Rob Farmer, Managing Director, Corporate Communications bei Charles Schwab, sagte RIABiz per E-Mail:

Anleger sollten diese Währungen als rein spekulatives Instrument betrachten.

Timothy Welsh, Präsident und Gründer von Nexus Strategy, LLC, „einem führenden Beratungsunternehmen für die Vermögensverwaltungsbranche“, sagte RIABIz per E-Mail:

Walt bekam seinen Job, indem er der König des Status quo war. Er wird den Apfelkarren nie freiwillig verärgern, es sei denn, der Markt zwingt ihn dazu. Bis die größten Berater von[Schwab] von ihnen verlangen, dass sie etwas tun, werden sie ihren Schlafwandel durch Innovation fortsetzen.

RIABiz sagt, dass es vielleicht nicht verwunderlich ist, dass Schwab sich nicht allzu sehr für einen Markt begeistert, der nicht mehr als rund 300 Milliarden Dollar wert ist, obwohl dieser Betrag etwa 10% seines verwalteten Vermögens von 3,2 Billionen Dollar (AUM) entspricht.

Beteiligung an einer Börse

William Trout, Head of Wealth Management bei Celent, einer Abteilung des globalen Technologieberatungsunternehmens Oliver Wyman, sagte RIABiz per E-Mail:

Kurz- bis mittelfristig verpasst[Schwab’s] eine Chance. Schwab wird irgendwann gezwungen sein, in den Raum zu ziehen, wenn auch höchstwahrscheinlich in geringem Umfang, die Verwahrung von Kundenvermögen oder eine Beteiligung an einer Börse.

Der RIABIz-Bericht erwähnt auch, dass eine seiner Quellen besagt, dass Charles Schwab Rivale Fidelity Investments „200 Mitarbeiter, meist Entwickler, hat, die sich ihren Krypto-Bemühungen widmen“, und dass Fidelity sich zwar darauf konzentriert, Krypto-Custody und Trading anzubieten, sich aber „darauf vorbereitet, Margenkäufe und Shorting zu ermöglichen“.

Terrence Dempsey, Produktmanager bei Fidelity Digital Assets, sagt:

Produkte und Dienstleistungen, die heute auf dem Markt sind, verschaffen uns einen kleinen Vorteil gegenüber einigen der traditionelleren Handels- und Depotbanken. Wir werden nicht aufhören, nur Verwahrung und Handel anzubieten, wir konzentrieren uns wirklich darauf, eine institutionelle Full-Service-Brokerage-Plattform für digitale Assets zu werden…. (gerade als] andere Leute gerade auf den neuesten Stand kommen und die ersten oder zweiten Stücke des Produkts anbieten.

China Telecom will Bitcoin Era und Blockchain-Smartphones entwickeln

Der staatliche Telekommunikationsriese sagte, dass seine SIM-Karten aus der 5G-Zeit blockkettenfähig sein werden und es sogar ermöglichen werden, dass Geräte als Knoten fungieren.

Das staatliche chinesische Telekommunikationsunternehmen China Telecom hat Pläne zur Entwicklung blockkettenfähiger 5G-fähiger SIM-Karten bekannt gegeben, so die chinesische Website Sina News.

Entwicklung blockkettenfähiger 5G-fähiger SIM-Karten mit Bitcoin Era

Der Forschungszweig von China Telecom veröffentlichte sein Whitepaper, in dem seine Pläne auf der China International Smart Industry Fair am 27. August vorgestellt wurden. In diesem Papier sind Details einer SIM-Karte enthalten, die Unterstützung für Bitcoin Era und ERC20-Token bietet und mit allen Arten von Smartphones kompatibel ist. Das Papier skizziert auch Bitcoin Era Pläne, ein Smartphone in einen dezentralen Knoten zu verwandeln, um jedes Mal, wenn jemand ein Gerät kauft, ein sichereres Netzwerk zu schaffen. Das sind zwar gute Nachrichten für Menschen, die Bitcoin Era über ihr Handy kaufen und verkaufen wollen, aber China Telecom hat einen weitaus höheren Preis vor Augen: 5G.

China und chinesische Unternehmen sollen in den nächsten 10 Jahren bis zu 411 Milliarden Dollar in 5G investieren, so ein Forschungsbericht der China Academy of Information and Communications Technology.

Die 5G-Ära wird eine Flut von Daten mit sich bringen, da Millionen von IoT-fähigen und anderen Geräten die Vorteile der neuen Bandbreite nutzen. Es bringt auch Sicherheits- und Datenschutzängste mit sich: Mit mehr Daten ergeben sich mehr Möglichkeiten für neugierige Blicke. Obwohl China eine hartnäckige Haltung gegenüber Krypto einnimmt, setzt sein staatlicher Telekommunikationsanbieter stark auf das Potenzial der Technologie zur Verbesserung von Privatsphäre und Sicherheit in der 5G-Ära. Blockchain, so das vorgeschlagene Papier, ist die einzige Technologie, die es den Nutzern ermöglicht, ihre Daten in der kommenden 5G-Ära zu sichern, unabhängig von Volumen, Vielfalt oder Dimension der Daten.

Vorteile der neuen Bandbreite

Das Whitepaper erläuterte einige der Anwendungen, die ein blockkettenbetriebenes Telefon haben könnte:

Digitale Identitätsauthentifizierung, die es den Benutzern ermöglicht, sich auf dezentrale Identifikation anstelle von Benutzernamen und Passwörtern zu verlassen; Dateneigentum, das es den Benutzern ermöglicht, Daten mit ihren Finanzdienstleistern zu teilen, und die Verwendung innerhalb einer Lieferkette, in der das Telefon als Knotenpunkt für die Datenweitergabe fungiert. Es gab keinen Zeitplan, wann die SIM-Karten marktreif sein würden.

Während das Papier als verlockender Blick in die Zukunft von Smartphones dient, machte es einen Punkt der Kritik an der schlechten technischen Leistung der bestehenden Blockchain-Telefone wie Samsung Galaxy S10 und HTC Exodus One. Das Papier wirft Samsung und Co vor, auf den Krypto-Märkten zu spielen, indem sie die Integration bestimmter Blockketten favorisieren (z.B. hatte Samsung bis vor kurzem nicht die Möglichkeit vorgesehen, Bitcoin, nur Ethereum, zu verwenden), anstatt einen hohen technischen Standard zu erreichen.

China Telecom ist offensichtlich der Meinung, dass sie es besser kann. Aber die Träume des Telekommunikationsriesen von privat genutzten Telefonen haben vielleicht kein Zuhause in einem Land, in dem die Privatsphäre geschützt ist.